#05 Links der Woche

Die Links der Woche gehen heute an Frauen, die Karriere machen wollen. Die Links der Woche beschäftigen sich mit Geld: das man nicht hat, um zu gründen oder das man nicht unbedingt als Journalist verdient. Und die Links der Woche beschäftigen sich mit Dropbox und Snapchat.

Fünf Mythen über Frauen und Karriere

Rabenmutter? Keine Lust auf Führung? Und auch keine Führungsqualitäten? Kind killt Karriere? Netzwerke werden überbewertet? Und überhaupt: Frauen fördern keine Frauen? Was für ein Blödsinn. Edition F klärt auf und zitiert aus einer Studie.

Wie Du ein Business ohne Geld starten kannst

Manchmal kommt es mir vor, dass es nur noch zwei Gruppen von Menschen gibt: die, die gründen und die, die das eben nicht tun (Vermutlich sind das dieselben, die Eigentum kaufen und die anderen, die sich nicht trauen). Doris Gross erklärt bei Edition F, warum man gründen kann, nicht unbedingt Geld dafür haben muss und trotzdem glücklich wird.

Diese Faktoren bestimmen, wieviel ein Freelancer verdient

Das leidige Thema Geld … Was kann ich? Wie kann ich das belegen? Wie siehts aus mit meiner Online-Reputation? Was bin ich mir wert? Mit den richtigen Antworten fällt es leichter, den eigenen Preis zu definieren.

Handwerkliche Anleitungen zur Überwindung von Schreibblockaden

Ich glaube, jede und jeder, der schreibt, kennst es: Nichts geht mehr; keine Muse küsst die grauen Zellen. Aus der Feder troptft höchstens Tinte, aber kein gescheiter Satz. Und man fragt sich, ob man nicht doch besser Friseurin geworden wäre. Wolfgang Schlott gibt Tipps Anti-Blockier-Tipps.

Nachfassen, aber richtig: Wie man nach dem Job-­Interview am Ball bleibt, ohne zu nerven

Man kann ja mal nachfragen. Am besten schon noch während des Interviews, wie es weitergeht. Danke sagen ist auch nicht schlecht. Lisa Seelig zeigt vier Möglichkeiten auf, wie man es am besten macht.

Warum wir Journalisten falsch ausbilden — und wie das die Zukunft der Medien gefährdet

Journalismus hat verdammt viel mit Geld verdienen zu tun. Wie man das macht, lernt man leider nicht im Volontariat und auch nur spärlich beim Learning by Doing. Bei trotzendorff.de hab ich einen Artikel gefunden, der Geld und Journalismus aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet.

8 Dropbox-Alternativen im t3n-Marktüberblick

Ich finde Dropbox prima, um große Dateien auszulagern oder mit anderen zu teilen. Natürlich  gibt es auch andere Anbieter, aber Google und Microsoft zum Beispiel sind nicht so mein Ding. t3n zeigt, welche Alternativen es noch gibt.

Die Snapchat-Falle

Schon vor ein paar Wochen habe ich auf Snapchat hingewiesen. Hat was von den alten „Kobra-übernehmen-Sie-Kassetten“. Die haben sich nach kurzer Zeit von selbst aufgelöst

 

 

 

Schreibe einen Kommentar